Die Geschichte des Fatbikes

Das Surly Pugsley -  das erste Fatbike der Welt

Das Surly Pugsley – das erste Fatbike der Welt

Die ersten Felgen erdachte und baute Simon Rakower er nannte sie SnowCat Rims, diese wurden für Schneerennen Idita Raceserie in Alaska entwickelt und genutzt. Diese ersten Versuche die Auflagefläche der Bikes zu vergrößern waren noch weit von den heute erhältlichen 100mm Felgen und 4.8 Zoll Reifen entfernt und bestanden aus zwei handelsüblichen Felgen die Rakower zu einer verschweißte.

Erst 2005 haben die Entwickler von Surly, einer Firma aus Bloomington Minnesota die ersten Serienrahmen und Felgen auf den Markt gebracht.

Das Pugsley war geboren!

Im gleichen Jahr wurde das Surly Pugsley auf der Eurobike dem deutschen Markt vorgestellt.
Mit 3.7 Zoll breiten Endomorphreifen und 65mm Large Marge Felgen kam dieses Rad einer Revolution gleich.

Die Radkoryphäe Sehldon Brown schrieb:

“Pugsley is, in its way, as revolutionary as the original mountain bikes were in the early 1980s.“

Bis heute hat sich das Fatbikesegment gut entwickelt und gerade in den letzten 2 Jahren seinen Siegeszug in Deutschland gestartet.

Waren Fatbikes auf der Eurobike 2011 fast ausschließlich bei Surly und Salsa zu finden, gibt es heute kaum einen großen Hersteller der kein Fatty im Programm hat.

Auf der Interbike 2014 gab der Bikeguru und seines Zeichens Erfinder des klassischen MTB´s Gary Fisher dieses Interview, spätestens jetzt war klar Fatbiking goes FAT!

Kommentieren